Geschichte

1886/87 wird die Volksschule auf dem Matzenberg gebaut. Sie hat damals 18 Schulsäle. Dem Zeitgeist entsprechend nannte sie sich "Germania-Schule".

 

1944 brannte sie bei der Bombardierung der Stadt völlig aus und wurde 1951/52 in altem Stil wieder aufgebaut. Sie war zuerst Volksschule, später Grundschule.

 

 

1975 wurde sie zur Heimat der „Sonderschule für Lernbehinderte“,

wie die damalige Bezeichnung hieß, da deren früheres Domizil, die Nagelschmiedsbergschule, viel zu klein geworden war.

 

Dem neuen Verwendungszweck entsprechend wurde das Gebäude umfänglich saniert und umgebaut, so dass danach der Unterricht auch in modernen Fachräumen erfolgen konnte. 1983 wurde die Renovierung mit einem Kostenaufwand von 1,49 Mio DM abgeschlossen.

Die Schule erhielt in diesem Zusammenhang auch eine neue Schulsportanlage.  

 

Einzugsgebiet der Schule ist die Stadt Pirmasens und die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land. Da die Matzenbergschule auch Standort ist für das 10. freiwillige Schuljahr zur Erlangung des Hauptschulabschlusses, kommen auch Schülerinnen und Schüler dieser Klassen aus dem Landkreis Südwestpfalz und der Stadt Zweibrücken.

 

Die Matzenbergschule unterhält eine Außenstelle mit dem Förderschwerpunkt Sprache.

 

Lehrkräfte der Matzenbergschule sind außerdem im Rahmen der integrierten Förderung auch an Grundschulen in Zusammenarbeit mit den dortigen Lehrkräften als Förderlehrer und -lehrerinnen integrativ an den Schwerpunktschulen tätig.

 

Sie bietet weiterhin eine Theater AG an, die sich auf Schattentheater und Schwarzlichttheater spezialisiert und schon bei zahlreichen Auftritten auch außerhalb der Stadt überzeugen konnte.


  

Anschrift:

 

Schulleitung, Sekretariat:

Matzenbergschule

Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen und Sprache

Winzler Straße 36-40

66955 Pirmasens

Tel.:  06331/ 24050

Fax.: 06331/ 240520